Montag, 10. Dezember 2012

Ein guter Morgen?!

HimmelüberHH20121208

Was wird dieser Tag bringen. Es ist Winter und es liegt Schnee. Das mag ich, wenn alles durch diese weiße Schicht bedeckt ist und dadurch anders aussieht. Heute morgen habe ich zwei Arzttermine und muss danach wahrscheinlich überlegen, wie es jetzt weiter laufen kann. Das drohende Loch vor mir ist einfach zu groß, als dass ich es weiter ignorieren oder zuschütten könnte.

Aber eine Trauma-Therapie beginnen? Bei wem und mit welcher Methode? Und kann dass nicht vieles wieder hochholen? Viele der Gefühle, die durch Medikamente und ignorieren bisher mit dieser feinen Schneeschicht überdeckt waren. Am Wochenende aber kam der Wind, der einiges durcheinander gewirbelt hat...

Sonntag, 9. Dezember 2012

:::::*:*:****:::.;*..;WINTER

..und nicht nur das. Sonntag Abend hab ich meinen Körper nicht mehr wieder erkannt. Die Panikattacke mitten auf dem Altonaer Bahnhof konnte ich schon irgendwie zuordnen, da es sich im Mai in den USA ähnlich anfühlte (im Nachhinein, als es dann von einem Arzt diagnostiziert wurde)...aber was tun dagegen, dass Angst, reine Angst langsam durch meine Venen und meinen gesamten Körper krochen und mich lähmten wie ein Kaninchen vor der Schlange... das war unmöglich.
Auch Ausflüchte, wie: ich hab keine Angst vor Gedränge und großen Menschenmassen, ich habe keine Angst vor dem Reisen; ich sollte keine Angst davor haben, völlig allein hier zu stehen (die Freunde und Verwandte, die ich anrief, waren entweder nicht in der Stadt oder konnten/wollten nicht zu mir kommen). Außerdem sollte ich mich nicht daran erinnern, dass ich vor guten 5 1/2 Jahren auf dem gleichen Bhf. stand und damals völlig unter Schock nach dem Autounfall meines Vaters, versuchte den nächsten Zug nach Hause zu bekommen. Das kam hoch; die Reise in die USA und die 3-Wöchige Quälerei mit dem Jetlag kamen hoch, es kamen Abschiede hoch... mehrfach.... es kam einfach alles auf einmal, überrollte mich wie eine Riesenflutwelle und ließ mich dann aber einfach dort stehen und weinen und weinen und zittern.
Ich habe den Notruf gewählt, als ich wieder etwas klar denken konnte. Kein Mensch hat sich an einem Freitagabend auf diesem überfüllte Bahnhof bei mir erkundigt, wie es mir geht oder ob er mir helfen könne. Auch als ich 10 Min. telefonierte und schilderte, wie scheiße ich mich fühlen würde. Mit hätten ein warmes Wort oder eine Berührung wahrscheinlich sehr gut getan... ein bißchen Mitgefühl und Wärme. Schade, dass sich die Menschen um mich herum nicht dazu überwunden haben! Das hat mir noch einmal mehr die Einsamkeit - die Äußerliche und meine im Inneren verdeutlicht. Aber es ist so unendlich schwer, sich bei solchen Gefühlsanstürmen auszudrücken - zu sagen, was man fühlt. Damit für sich zu sorgen... vor allem wenn ich nur noch weinen möchte...

Montag, 3. Dezember 2012

Why fall in Love with Photography

"The very reason I love photography is its ability to show me somebody else’s truth, their different reality.

A good image for me is one that isn’t a record, a mere snapshot of the place, no, a good image for me is one that distorts my reality, shows me something that if I were stood in the same spot as the image was made, shows me a new way of looking, through the photographers vision.

How about you?"

Jason Theaker

letzter Abruf: 20121203

schrevenpark-2

Aktuelle Beiträge

27.12.2014
Heute war Jahreswechsel, für mich und einige andere...
Alanna (Gast) - 28. Dezember, 02:19
Selbstregulation
Schlaf Entspannung Loslass en das was ich festhalten...
Allanna - 6. April, 06:27
der Wind...
hat mich dazu gebracht, ab Anfang des Jahre 2013 die...
Allanna - 3. April, 02:13
Liebe ungleich Manie?
Liebe + Hass, Trauer + Angst Gefühle, die sehr stark...
Allanna - 3. April, 02:06
Neustart
Hallo? Jemand da?? Stille Erstmal Spinnenweben...
Allanna - 3. April, 01:44

Zufallsbild

Stockholm14

Bücher neben meinem Bett

Gesehene Filme

diverse Kurzfilme

Grey`s Anatomy

Der Schaum der Tage

my mood

Archiv

November 2021
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
 
 
 
 
 
 
 

Suche im Blog

 

Status

Online seit 5174 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 28. Dezember, 02:19

alltägliches
erlebtes
gefühltes
geknipstes
gelesenes
genäht und gepatcht
Impressum
memories
nächtliches
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren