Freitag, 5. Oktober 2007

Heimaturlaub

Hachja, es ist immer wieder herrlich, zuhause zu sein. Mit Oma & Opa essen, fernsehen und schnacken zu können...

Nach einem ziemlichen Streit heute morgen mit Mama und J. bin ich ersteinmal in den Garten meiner Großeltern geflohen, wo ich mir einen Blumenstrauss zusammen pflücken durfte. Habe also heute morgen meine Zeit mit Ikebana und Klavier spielen verbracht, bis es um 11 Uhr Essen gab: Hühnerfrikassee mit Petersilienkartoffeln, dazu eingelegte Rote Beete und Wurzeln *hmjamjam*

Danach kurzer Zwischenstopp beim Landarzt, um meine Krankschreibung zu bekommen. Es war wirklich fast wie in der Fernsehserie.. alles unterhielt sich quer durch den Raum auf Platt und ich wurde ein wenig seltsam angesehen, weil ich auf Hochdeutsch fragte, ob das denn das Ende der Schlange sei. Naja, habs aufgrund der Wartezeit noch geschafft, ein Klatschblatt halb durch zu blättern und bin so - und nach dem letzten Frisörtermin ;) - wieder auf dem neuesten Stand, was Hochzeiten in Adelskreisen und Trends in Sachen Mode und Haare angeht.
Habe mir heute mal ganz anders überlegt, was es denn morgen zu essen geben könnte: ein Blick in die Kühltruhe reichte, dazu noch einige fehlende Zutaten bei Oma besorgt und fertig ist das 3-Gänge-Menü. Ich koche morgen für die zwei:
Fliederbeersuppe mit Birnen und Sago
Schweinefilets mit Kartoffeln, Schinken-Bohnen und Karotten mit holländischer Sauce (alternativ gibts auch noch `ne Gorgonzola-Sauce zum Fleisch)
Oma bringt zum Nachtisch ihre berühmt-berüchtigten Pfannkuchen (mit Maple Sirup oder Apfelmus) mit und ich probiere mal Zwetschgen-Knödel aus.

S. 173

" "Wenn so etwas geschieht", sagte Emma zu der Küche mit der verblassten Tapete und dem brüchigen Linoleum, "entsteht ein Brunnen voll Schmerz, der bis ins Innerste reicht, ich nehme an, bis dorthin, wo sich das Herz befindet." Sie schwieg und fügte dann tonlos hinzu: "Der Brunnen scheint so entsetzlich leer zu sein. Und jedesmal, wenn danach etwas schlechtes geschieht, selbst wenn es kaum schmerzlich ist, versinkt alles in diesem Brunnen, der einfach da ist und wartet." (...)
In Brias Augen stand soviel Schmerz geschrieben, daß sie davon glitzerten wie von Tränen, und Emma schämte sich."

aus: Williamson, P. : Wagnis des Herzens, Orig.-Ausg. u.d.T.: The Passions of Emma. - Krüger, 1998

Bitte informiert euch unter:

//www.free-burma.org/

Aktionstag für "Free Burma!" war der 4. Oktober 2007. Für Blogger lautet der Slogan: “One blogpost for Burma”, für Website Betreiber: “One text for Burma” und für Kommentatoren: “One Keystroke for Burma”.
Wenn du selbst über keine Website/Blog verfügst kannst du dich trotzdem jederzeit an der Aktion beteiligen: Informiere die Presse und Freunde über diese Aktion, schreibe themenbezogene Internetseiten an und nicht zuletzt: Trage dich bitte in die Unterschriftenliste ein!

Bitte-Danke.

Aktuelle Beiträge

27.12.2014
Heute war Jahreswechsel, für mich und einige andere...
Alanna (Gast) - 28. Dezember, 02:19
Selbstregulation
Schlaf Entspannung Loslass en das was ich festhalten...
Allanna - 6. April, 06:27
der Wind...
hat mich dazu gebracht, ab Anfang des Jahre 2013 die...
Allanna - 3. April, 02:13
Liebe ungleich Manie?
Liebe + Hass, Trauer + Angst Gefühle, die sehr stark...
Allanna - 3. April, 02:06
Neustart
Hallo? Jemand da?? Stille Erstmal Spinnenweben...
Allanna - 3. April, 01:44

Zufallsbild

Fondue

Bücher neben meinem Bett

Gesehene Filme

diverse Kurzfilme

Grey`s Anatomy

Der Schaum der Tage

my mood

Archiv

Oktober 2007
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 2 
 7 
 8 
 9 
10
11
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 

Suche im Blog

 

Status

Online seit 5228 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 28. Dezember, 02:19

alltägliches
erlebtes
gefühltes
geknipstes
gelesenes
genäht und gepatcht
Impressum
memories
nächtliches
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren