Bücherstöckchen

Via Anke

1. Zur Zeit lese ich den vierten Teil von Jonathan Strouds Bartimäus (siehe auch Leiste rechts) und etwas über Tanztherapie.

2. Demnächst möchte ich lesen: Anne Frank : a graphic novel und das Tagebuch meiner Großmutter aus den 40er- und 50er Jahren

3. Mein Lieblingsbuch: gibt es nicht. Ich finde viele Bücher großartig. Lange Zeit standen auf der Bestenliste: „Zen und die Kunst ein Motorrad zu warten“ von Robert M. Pirsig und „Ronja Räubertochter“ von Astrid Lindgren. Außerdem die Serie um Alanna von Trebond von Tamora Pierce, eine Ritterin, von der dieses Blog auch seinen Namen bekommen hat. Im letzten Jahr kam die Twilight-Saga von S. Meyer dazu (vgl. auch hier: //allanna.twoday.net/stories/5948454/ ).

4. Mein Hassbuch: Farm der Tiere von Orwell. Ich hatte als Kind jahrelang (!) Alpträume davon.

5. Ein Buch, dass Du immer und immer wieder lesen könntest: Die Irland-Trilogie (oder sinds vier Bände?) von Nora Roberts. Total kitschig, aber immer wieder schön ;-)

6. Ein Buch, dass ich nur einmal lesen kann (egal, ob ich es hasse oder nicht): Eigentlich lese ich die meisten Bücher nur einmal. Wirklich lesenswerte kommen danach in das „to repeat“ – Regal.

7. Ein Buch, das dich an jemanden erinnert: Der kleine Prinz von A. Exupery (das hat mir mein erster Freund geschenkt - ist mit Widmung und so *hach*)

8. Ein Buch, das dich an einen Ort erinnert: Ein Bildband über den Tollense Lebenspark, weil mein Vater dort bis zu seinem Tod gelebt hat und glücklich war.

9. Das erste Buch, das du je gelesen hast: äh, keine Ahnung?! Irgendein Bilderbuch höchstwahrscheinlich.

10. Ein Buch von deinem Lieblingsautoren/deiner Lieblingsautorin: siehe Frage 4 – eigentlich gibt es keine Lieblingsautoren. Obwohl, es häufen sich in letzter Zeit Bücher von Peter Hoeg in meinem Regal. Von ihm fand ich „Die Frau und der Affe“ faszinierend.

11. Ein Buch, das du mal geliebt hast, aber jetzt hasst: Ähm? *grübel*

12. Ein Buch, das du von Freunden/Bekannten/… empfohlen bekommen hast: Ein total schönes Kinderbuch von einer französischen Autorin, deren Namen in natürlich schon wieder vergessen habe… werde das noch mal recherchieren ;)

13. Ein Buch, bei dem du nur lachen kannst: Michael Mittermeier: Achtung Baby

14. Ein Buch aus deiner Kindheit: fast alles von Astrid Lindgren und Nesthäkchen von Else Ury

15. Das 4. Buch in deinem Regal von links: Ian Fleming: James Bond : der Hauch des Todes. – Bern (u.a.) : Scherz, 1993

16. Das 9. Buch in deinem Regal von rechts: Tillmann Prüfer: Wie man den Alltag überlebt, ohne dabei verrückt zu werden. – Freiburg (u.a.) : Herder spektrum, 2007

17. Augen zu und irgendein Buch aus dem Regal nehmen: (naja, Augen zu bringt wenig, da ich ungefähr weiß, was ich wo hingestellt habe ;-) Oscar Wilde: The importance of being earnest : a trivial comedy for serious people. – Leipzig : Tauchnitz Ed. [1910]

18. Das Buch mit dem schönsten Cover, das du besitzt:
Märchen

19. Ein Buch, das du schon immer lesen wolltest: Schwanitz : Bildung. Komme aber nie weit damit…

20. Das beste Buch, das du während der Schulzeit als Lektüre gelesen hast: Goethe: Faust I/II

21. Das blödeste Buch, das du während der Schulzeit als Lektüre gelesen hast: Das hab ich verdrängt. Im Deutsch-Leistungskurs gabs zuviel Auswahl.

22. Das Buch in deinem Regal, das die meisten Seiten hat: Sir Arthur Conan Doyle: Sherlock Holmes : Gesamtausgabe der Kurzgeschichten mit Illustrationen der Originalausgabe. – Remseck : RVG, 1987 (handliche 1068 Seiten)

23. Das Buch in deinem Regal, das die wenigsten Seiten hat: Kein Buch, sondern drei Karten: J.R.R. Tolkien: Die Karte von Wilderland. – Stuttgart: Klett-Cotta, 1996 (nein, ich mache jetzt keine Titelaufnahme nach RAK-NBW…)

24. Ein Buch, von dem niemand gedacht hätte, dass du es liest/gelesen hast: Feuchtgebiete von Charlotte Roche *uärgs*

25. Ein Buch, bei dem die Hauptperson dich ziemlich gut beschreibt: Ähm, da muss ich noch mal drüber nachdenken…

26. Ein Buch, aus dem du deinen Kindern vorlesen würdest: Grad eins auf dem Flohmarkt erstanden: Die besten Vorlesegeschichten von verschiedenen internationalen (Kinderbuch-)Schriftstellern. Außerdem natürlich die Märchenbücher und Sagen aus meinem Fundus.

27. Ein Buch, dessen Hauptperson dein „Ideal“ ist: Die Figuren von Penelope Williamsson mag ich ganz gern, aber als Ideal würde ich sie nicht bezeichnen. Anne Frank hab ich mal bei so einer Frage angegeben. Mehr fällt mir spontan grad nicht ein.

28. Zum Glück wurde dieses Buch verfilmt! Herr der Ringe von Tolkien

29. Warum zur Hölle wurde dieses Buch verfilmt? Harry Potter und Twilight. Die Filme reichen leider nicht an die Originale heran.

30. Warum zur Hölle wurde dieses Buch noch nicht verfilmt? Hans Bemmann : Stein und Flöte und das ist noch nicht alles ; ein Märchenroman

31. Das Buch, das du am häufigsten verschenkt hast: Harry Mulisch: Die Entdeckung des Himmels (2xmal)
deprifrei-leben - 27. November, 19:46

Ich denke niemand darf den Fehler machen Bücher mit Filmen zu vergleichen. Filme sind für mich eine ganz andere Sache. Das wäre so, wenn ich den Geschmack zwischen Birnen und Äpfeln vergleich würde.

Allanna - 28. November, 21:28

Natürlich kann man Filme nicht mit Büchern vergleichen, aber wenn diese aufeinander aufbauen, dann tut man das wohl zwangsläufig.
Klara (Gast) - 28. November, 12:38

Tolle Liste! Du hast Recht: Harry Potter ist wunderbar als Buch und es ist unglaublich schwer Menschen zu uberzeugen dass es so viel besser als die Films ist! Und uber lord of the rings habe ich die selbe Meinung: krass gedreht!

LG, Klara

momoseven - 28. November, 17:06

Einige Bücher sind erwähnt, die ich auch sehr mag, wie: Zen oder die Kunst ein Motorrad zu warten und Stein und Flöte (endlich weiß ich da jetzt den Autor). Herr der Ringe und Harry Potter habe ich mehrmals gelesen und die Filme mehrmals gesehen, und mir gefällt alles (wobei sich mein Kopfkino jeweils vom Film unterscheidet, aber das ist meistens so)
By the way, ich hoffe, es geht Dir gut!
Es war viel zu kurz.
:-)

Allanna - 28. November, 21:27

Das war es - definitv

Danke, liebe Mone, mir gehts ganz gut, aber irgendwie bin ich rastlos momentan. Ich wollte Dir eigentlich noch eine Mail geschrieben haben und mich entschuldigen, dass ich in HH so schnell weiter musste... vielleicht telefonieren wir demnächst mal - wenn Du gut wieder zuhause angekommen bist?
Interessant, dass Du die ersten beiden Bücher auch kennst und magst. Weißt Du noch, wann Du die ungefähr gelesen hast?
Liebe Grüße...
momoseven - 28. November, 22:03

Du brauchst Dich auf keinen Fall zu entschuldigen!!!
Ich fand es einfach schade, weil wir uns gut unterhalten hatten, und ich gerne noch mehr mit Dir geredet hätte! Fand Dich sehr nett und interessant! :-)

Zen und die Kunst....habe ich vor sehr langer Zeit gelesen, ich schätze so vor 25 Jahren. Stein und Flöte das erste mal vor 10 Jahren.
Auch Liebe Grüße
Allanna - 28. November, 22:30

*lächel*

Das ging mir genauso. Wir sollten das also wiederholen, wenn Du mal wieder hier im Norden weilst :)
momoseven - 28. November, 22:37

Gern!

Ich komme wieder, keine Frage!
:-)))

Trackback URL:
//allanna.twoday.net/stories/8461411/modTrackback

Aktuelle Beiträge

27.12.2014
Heute war Jahreswechsel, für mich und einige andere...
Alanna (Gast) - 28. Dezember, 02:19
Selbstregulation
Schlaf Entspannung Loslass en das was ich festhalten...
Allanna - 6. April, 06:27
der Wind...
hat mich dazu gebracht, ab Anfang des Jahre 2013 die...
Allanna - 3. April, 02:13
Liebe ungleich Manie?
Liebe + Hass, Trauer + Angst Gefühle, die sehr stark...
Allanna - 3. April, 02:06
Neustart
Hallo? Jemand da?? Stille Erstmal Spinnenweben...
Allanna - 3. April, 01:44

Zufallsbild

Stockholm7

Bücher neben meinem Bett

Gesehene Filme

diverse Kurzfilme

Grey`s Anatomy

Der Schaum der Tage

my mood

Archiv

November 2010
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 9 
11
12
13
15
16
18
21
22
24
25
26
27
28
30
 
 
 
 
 
 

Suche im Blog

 

Status

Online seit 5228 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 28. Dezember, 02:19

alltägliches
erlebtes
gefühltes
geknipstes
gelesenes
genäht und gepatcht
Impressum
memories
nächtliches
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren